Vereins - Sitz Wien [Impressum] ** Korrespondenzadresse: 1030 Wien, Am Heumarkt 29/18 ** Obmann: Michael Takács, MSc., MA ** Administration: Susie Nöbauer
Email:
info [at] gwd.at ** Login Clubdesk [ADMIN]

Rein formal ist Goshindo eine Stilrichtung des Jiu-Jitsu. Um das Wesen des Goshindo zu erfassen, ist es aber hilfreich, es den traditionellen Jiu-Jitsu Stilen gegenüber zu stellen, welche in Österreich eine lange Tradition haben.

Kernpunkte des Goshindo sind die Stabilität der Position sowie die aktive Verteidigung, das Hineingehen in den Angriff, wodurch schon zu Beginn des Kampfes die Kontrolle über den Gegner erlangt werden soll (Weiterlesen => inkl. YouTube-Videos Goshindo Austria).

Read More: Goshindo Trainingsaufbau

Elemente aus dem Goshindo - Rotation

Die Rotation besteht aus Außen- und Innenrotation und stellt eine der Kerntrainingsmethoden des Goshindo dar.
Einerseits dient sie als Übung für sich der Bewegungsschulung. Man erlernt das wichtige Zusammenspiel von stabilen Positionen, fließenden, oft tänzerisch wirkenden Bewegungen und schnell ausgeführten, aggressiven Elementen (zum Beispiel Kicks).

Read More: Goshindo Rotation

Geschichte des Goshindo

Goshindo - “Der Weg, den Körper zu schützen” ist ein Resultat der Verschmelzung mehrerer Jiu Jitsu Stile (Schulen), im speziellen Hakko-Ryu Jiu Jitsu und Dayto-Ryu Jiu Jitsu.

Kreiert wurde es in Frankreich in den 1970er Jahren von dem Japaner DOGANE Sensei, der in Paris als Kampfkunstlehrer tätig war. Einer seiner Schüler, Roland MAROTEAUX, der zu dieser Zeit auch Judo, Karate und Aikido unterrichtete, reiste nach Japan, um seine Kenntnisse in den Kampfkünsten zu vervollkommnen.

Read More: Geschichte des Goshindo

Zum besseren Verständnis einige Kurzbeschreibungen anderer Kampfkunstrichtungen

Jiu Jitsu

Jiu-Jitsu ist eine der ältesten Kampfsportarten Japans, die seit ca. 100 Jahren auch in Europa unterrichtet wird. Diese Selbstverteidigungskunst, die unter anderem auch während der polizeilichen Ausbildung gelehrt wird, zielt in erster Linie darauf ab, alle denkbaren Angriffe abzuwehren. Dabei werden die erlernten Verteidigungstechniken instinktiv und situationsbedingt möglichst so eingesetzt, dass man die Kontrolle über den Angreifer erlangt, ohne diesen ernsthaft zu verletzen. Technisch betrachtet ist Jiu-Jitsu ein System von Griffen und Schlägen mit den Verhaltensgrundsätzen des Siegens durch Nachgeben und der Maximierung der Wirkung bei Minimierung der aufgewandten Kraft. Immer mehr Frauen erlernen Jiu-Jitsu, um sich im Ernstfall verteidigen zu können.

Read More: Kurzbeschreibungen

pinDOWNLOADS - Administration - Infos etc. - Externe Termine & Workshops

> GWD Beitrittsformular Verein   für unsere Neuzugänge ;-) [nach erfolgtem Probetraining und Rücksprache mit dem Trainer]


> TERMINE - Workshops des PSV-KMA logo kma / > TERMINE - JJVÖ Referat Goshindo logo Goshindo  /  > JJVÖ - Terminkalender logo jjvö [EXTERNE Seiten]


OBEN